Kommunikationsagentur Berufshaftpflichtversicherung Angebote und Tipps 2024

Berufshaftpflichtversicherung Kommunikationsagentur – kurz zusammengefasst:

  • Die Berufshaftpflichtversicherung schützt Kommunikationsagenturen vor finanziellen Risiken bei Haftungsansprüchen.
  • Sie deckt Schadensersatzansprüche ab, die durch Fehler oder Versäumnisse im beruflichen Kontext entstehen können.
  • Die Versicherung kann individuell auf die Bedürfnisse der Kommunikationsagentur zugeschnitten werden.
  • Sie bietet Schutz vor Schadensersatzforderungen von Kunden, die aufgrund von Fehlern in der Kommunikationsarbeit entstehen.
  • Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für Kommunikationsagenturen oft gesetzlich vorgeschrieben oder wird von Kunden als Voraussetzung für die Zusammenarbeit gefordert.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, sich im Vorfeld genau über die Leistungen und Konditionen der Versicherung zu informieren, um im Schadensfall optimal geschützt zu sein.
Inhaltsverzeichnis

Kommunikationsagentur Berufshaftpflichtversicherung berechnen
Kommunikationsagentur Berufshaftpflicht – Angebote für den Beruf Kommunikationsagentur werden online von einem Berater berechnet

Der Beruf des Kommunikationsagenten

Ein Kommunikationsagent ist eine Person, die sich darauf spezialisiert hat, die Kommunikation zwischen Unternehmen, Organisationen oder Personen und deren Zielgruppen zu optimieren. Sie sind Experten darin, Informationen zu verbreiten, Beziehungen aufzubauen und das Image ihrer Kunden zu pflegen.

Die Aufgaben eines Kommunikationsagenten umfassen eine Vielzahl von Tätigkeiten, wie zum Beispiel:

  • Entwicklung von Kommunikationsstrategien
  • Erstellung von Pressemitteilungen und Texten
  • Organisation von Veranstaltungen und Pressekonferenzen
  • Medienbeobachtung und -analyse
  • Social Media Management
  • Erstellung von Marketingmaterialien

Viele Kommunikationsagenten arbeiten in Agenturen und sind dort angestellt, während andere als Selbstständige tätig sind. Selbstständige Kommunikationsagenten haben die Freiheit, ihre eigenen Kunden zu wählen und ihr Arbeitspensum selbst zu bestimmen. Sie müssen jedoch auch darauf achten, sich selbst zu vermarkten, Kundenakquise zu betreiben und ihre Finanzen im Blick zu behalten.

Als Selbstständiger in der Kommunikationsbranche ist es wichtig, ein starkes Netzwerk aufzubauen, um potenzielle Kunden zu erreichen. Außerdem müssen sie sich ständig über neue Trends und Entwicklungen in der Branche informieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für jeden Selbstständigen in der Kommunikationsbranche unerlässlich. Diese Versicherung schützt vor Schadenersatzansprüchen, die aus beruflichen Fehlern oder Versäumnissen resultieren können, wie zum Beispiel falsche Informationen oder Verletzung von Urheberrechten. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, sich vor finanziellen Risiken zu schützen, um die eigene Existenz als Selbstständiger zu sichern.

Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen

Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für Kommunikationsagenturen von großer Bedeutung, wenn diese als Selbstständige tätig sind. Diese Versicherung bietet Schutz vor möglichen Schadensersatzansprüchen, die im Rahmen der beruflichen Tätigkeit entstehen können. Es gibt verschiedene Gründe, die für den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen sprechen:

  • Haftung bei Fehlern: In der Kommunikationsbranche kann es schnell zu Fehlern kommen, sei es bei der Erstellung von Werbematerialien, der Beratung von Kunden oder der Umsetzung von Kampagnen. Wenn durch diese Fehler ein Schaden beim Kunden entsteht, können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.
  • Reputationsrisiko: Ein Schadenfall kann nicht nur finanzielle Folgen haben, sondern auch das Image und den Ruf der Agentur beeinträchtigen. Eine Berufshaftpflichtversicherung hilft dabei, den Schaden zu begrenzen und das Vertrauen der Kunden zu erhalten.
  • Vertragspflicht: Oftmals verlangen Auftraggeber den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung als vertragliche Bedingung, um sich selbst abzusichern und sicherzustellen, dass im Schadensfall eine Versicherung einspringt.

Die Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, jedoch können Berufsverbände oder Auftraggeber den Abschluss einer solchen Versicherung verlangen. Wir würden Ihnen zudem auch noch empfehlen, sich hierüber zu informieren und gegebenenfalls eine Versicherung abzuschließen.

  • Falsche Beratung: Wenn eine Kommunikationsagentur falsche oder unzureichende Beratung gibt, die zu finanziellen Verlusten beim Kunden führt.
  • Urheberrechtsverletzungen: Die Verwendung von geschützten Inhalten ohne Erlaubnis kann zu Schadensersatzforderungen führen.
  • Verletzung von Persönlichkeitsrechten: Wenn in Werbematerialien Personen ohne Einwilligung abgebildet werden und dadurch Schadensersatzansprüche entstehen.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, regelmäßig die Deckungssumme und die Versicherungsbedingungen zu überprüfen, um im Schadensfall optimal abgesichert zu sein. Eine Berufshaftpflichtversicherung kann den Fortbestand der Agentur sichern und vor existenzbedrohenden Risiken schützen.

Als Angestellter in einer Kommunikationsagentur ist man in der Regel über den Arbeitgeber abgesichert und benötigt keine eigene Berufshaftpflichtversicherung. Es ist jedoch ratsam, sich über die Haftungsregelungen im Unternehmen zu informieren, um im Ernstfall geschützt zu sein.

Welche Leistungen und Leistungsbausteine hat eine Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen?

Eine Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen bietet Absicherung für Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden, die im Rahmen der beruflichen Tätigkeit entstehen können. Personenschäden umfassen körperliche Verletzungen oder Gesundheitsschäden von Dritten, Sachschäden beziehen sich auf beschädigtes Eigentum, und Vermögensschäden entstehen durch finanzielle Verluste.

Es gibt verschiedene Situationen, in denen Schadenfälle auftreten können, z.B. Fehler bei der Beratung, Verletzung von Urheberrechten oder versehentliche Verbreitung von falschen Informationen. In solchen Fällen ist eine Berufshaftpflichtversicherung unerlässlich.

  • Fehlerhafte Beratung: Wenn eine Kommunikationsagentur falsche oder unzureichende Ratschläge gibt, die dem Kunden finanzielle Verluste verursachen.
  • Urheberrechtsverletzung: Wenn die Agentur urheberrechtlich geschützte Inhalte ohne Genehmigung verwendet und dadurch rechtliche Konsequenzen drohen.
  • Falsche Informationen: Wenn versehentlich falsche Informationen verbreitet werden, die dem Ruf des Kunden schaden.

Die Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen umfasst auch einen passiven Rechtsschutz, der bei ungerechtfertigten Forderungen Unterstützung bietet und notfalls auch vor Gericht verteidigt.

Weiterführende Leistungen und Bausteine können beispielsweise eine erweiterte Deckungssumme, Absicherung gegen Cyber-Risiken oder Schutz vor Betriebsunterbrechungen sein.

Die Betriebshaftpflichtversicherung als Ergänzung zur Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen

Die Betriebshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen ist häufig für Sachschäden zuständig, die im Rahmen des Betriebs entstehen. Beispiel-Situationen können sein:

  • Beschädigung von Kundeneigentum: Wenn bei einem Event Equipment des Kunden beschädigt wird.
  • Personenschäden am Arbeitsplatz: Wenn ein Kunde bei einem Besuch in den Büroräumen stolpert und sich verletzt.
  • Verlust von Daten: Wenn wichtige Daten aufgrund von Fahrlässigkeit verloren gehen.

Wichtige Gewerbeversicherungen für Kommunikationsagenturen

Für Menschen in der Kommunikationsbranche ist es wichtig, sich nicht nur mit einer Berufshaftpflichtversicherung abzusichern, sondern auch weitere Versicherungen in Betracht zu ziehen. Dazu gehören die Betriebshaftpflichtversicherung, die Gewerberechtsschutz- bzw. Firmenrechtsschutzversicherung und weitere wichtige Absicherungen.

  • Betriebshaftpflichtversicherung: Diese Versicherung schützt Sie als Kommunikationsagentur vor Schadensersatzansprüchen Dritter, beispielsweise bei Personen- oder Sachschäden, die während Ihrer beruflichen Tätigkeit entstehen.
  • Gewerberechtsschutz bzw. Firmenrechtsschutz: Diese Versicherung bietet Ihnen rechtlichen Beistand und Schutz im Falle von Streitigkeiten, z.B. bei Vertragsstreitigkeiten oder arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen.

Weitere wichtige Gewerbeversicherungen könnten sein:

Elektronikversicherung: Schutz für Ihre technischen Geräte und Daten
Vertrauensschadenversicherung: Schutz vor finanziellen Schäden durch Mitarbeiterkriminalität
Cyber-Versicherung: Absicherung gegen Cyber-Risiken wie Datenverlust oder Hackerangriffe

Wir würden Ihnen zudem auch noch empfehlen, sich individuell beraten zu lassen, um die passenden Versicherungen für Ihre Kommunikationsagentur zu finden und sich umfassend abzusichern.

Wichtige persönliche Versicherungen für Selbstständige in der Kommunikationsbranche

Neben den Gewerbeversicherungen sind auch persönliche Absicherungen für Selbstständige in der Kommunikationsbranche von großer Bedeutung. Dazu gehören:

Berufsunfähigkeitsversicherung: Schutz vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit
Dread Disease Versicherung bzw. Schwere Krankheiten Versicherung: Absicherung im Falle schwerer Erkrankungen
Unfallversicherung: Schutz bei Unfällen, die zu bleibenden Schäden führen
Grundfähigkeiten Versicherung: Schutz bei Verlust wichtiger Grundfähigkeiten wie Sehen oder Hören
Multi Risk Versicherung: Kombination verschiedener Versicherungen in einem Produkt
Private Krankenversicherung: Alternativ zur gesetzlichen Krankenversicherung mit individuellen Leistungen
Altersvorsorge bzw. Rentenversicherung: Absicherung für das Alter und zur Sicherung des Lebensstandards

Es empfiehlt sich, frühzeitig über diese persönlichen Absicherungen nachzudenken und sich entsprechend zu versichern, um finanzielle Risiken abzudecken.

Welche Kosten erwarten Sie für eine Berufshaftpflichtversicherung als Kommunikationsagentur?

Die Kosten für eine Berufshaftpflichtversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem die Versicherungssummen, die gewünschten Leistungen und Leistungsbausteine, sowie die Anzahl der Mitarbeiter. Als Kommunikationsagentur sollten Sie besonders auf die Absicherung von berufsbezogenen Risiken achten, da diese spezifisch für Ihre Tätigkeit sind.

Die Beiträge für eine Berufshaftpflichtversicherung können je nach Versicherungsgesellschaft und Vertragsmodalitäten variieren. Die Beiträge können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bei jährlicher Zahlweise wird oft ein Nachlass von 5 bis 10 Prozent gewährt. Manche Verträge beinhalten auch die Privathaftpflicht und gegebenenfalls eine Hundehaftpflicht ohne zusätzlichen Beitrag.

Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Einstufungen für den Beruf der Kommunikationsagentur, was zu deutlichen Unterschieden in den Kosten führen kann. Daher ist es ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit Beispielen für die Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen:

AnbieterVersicherungssummeJährlicher Beitrag (Range)
AXA1.000.000€90€ – 150€
ARAG750.000€100€ – 180€
DEVK500.000€120€ – 200€
Gothaer1.500.000€150€ – 250€
VHV2.000.000€200€ – 300€

(Stand: 2024)

Es handelt sich hierbei um durchschnittliche Beträge, die auf vorgegebenen Daten beruhen. Die genauen Beiträge können je nach individuellen Faktoren deutlich abweichen.

Die genaue Berechnung der Beiträge hängt unter anderem von der detaillierten Berufsbeschreibung, dem Jahresumsatz, der konkreten Ausgestaltung der Tätigkeit und der Anzahl der Mitarbeiter ab.

Weitere Anbieter mit guten Angeboten für Berufshaftpflichtversicherungen für Kommunikationsagenturen sind unter anderem Alte Leipziger, Barmenia, Continentale, Interlloyd, Mannheimer, SIGNAL IDUNA, uniVersa und Zurich.

Es empfiehlt sich, bei der genauen Berechnung und Auswahl der Versicherung am besten einen Versicherungsmakler zu Rate zu ziehen, um die optimale Absicherung für Ihre Kommunikationsagentur zu gewährleisten.

Kommunikationsagentur Berufshaftpflichtversicherung Angebote vergleichen und beantragen

Kommunikationsagentur Berufshaftpflichtversicherung – Angebote, Antrag, Vertrag, Leistungsfall
Kommunikationsagentur Berufshaftpflichtversicherung - BeratungBeim Vergleich von Angeboten für eine Berufshaftpflichtversicherung für eine Kommunikationsagentur gibt es einige wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten. Zunächst sollten Sie die Leistungen und Inhalte der verschiedenen Angebote genau unter die Lupe nehmen. Dabei ist es wichtig, nicht nur auf den Preis zu schauen, sondern auch auf die Deckungssumme, den Leistungsumfang, eventuelle Ausschlüsse und Selbstbeteiligungen. Ein günstiger Preis allein sagt noch nichts über die Qualität der Versicherung aus. Es gibt durchaus Angebote mit sehr guten Leistungen zu fairen Preisen.

1. Deckungssumme: Achten Sie darauf, dass die Deckungssumme ausreichend hoch ist, um im Ernstfall alle Schadensersatzansprüche abzudecken.
2. Leistungsumfang: Überprüfen Sie genau, welche Risiken abgedeckt sind und ob eventuelle Ausschlüsse für Ihr Unternehmen relevant sind.
3. Selbstbeteiligung: Klären Sie, ob und in welcher Höhe eine Selbstbeteiligung im Schadensfall fällig wird.
4. Versicherungsbedingungen: Lesen Sie die Versicherungsbedingungen sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Punkte abgedeckt sind.

Wenn Sie sich für ein Angebot entschieden haben und einen Antrag stellen möchten, sollten Sie ebenfalls einige Dinge beachten. Beim Ausfüllen des Antrags ist es wichtig, alle Fragen wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Achten Sie darauf, dass alle relevanten Informationen zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Tätigkeit korrekt angegeben sind. Zudem sollten Sie auf folgende Punkte achten:

1. Berufsbezeichnung: Stellen Sie sicher, dass Ihre genaue Berufsbezeichnung korrekt angegeben ist, um die richtige Versicherung zu erhalten.
2. Tätigkeitsbeschreibung: Beschreiben Sie ausführlich Ihre Tätigkeiten, um sicherzustellen, dass alle Risiken abgedeckt sind.
3. Versicherungssumme: Wählen Sie eine angemessene Versicherungssumme, die im Schadensfall ausreicht, um alle Kosten zu decken.
4. Laufzeit und Kündigungsfristen: Beachten Sie die Laufzeit des Vertrags und die Kündigungsfristen, um flexibel zu bleiben.

Im Leistungsfall, also wenn ein Schaden eintritt, ist es wichtig, schnell zu handeln und den Schaden der Versicherung zu melden. Dabei sollten Sie folgende Schritte beachten:

1. Melden Sie den Schaden umgehend der Versicherung und halten Sie alle relevanten Informationen und Unterlagen bereit.
2. Dokumentieren Sie den Schaden so genau wie möglich, um den Versicherungsfall nachvollziehbar zu machen.
3. Lassen Sie sich idealerweise von Ihrem Versicherungsmakler bei der Abwicklung des Schadensfalls unterstützen.
4. Falls die Versicherungsgesellschaft sich weigert, die Leistung zu zahlen, können Sie einen spezialisierten Fachanwalt hinzuziehen, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Wir würden Ihnen zudem auch noch empfehlen, im Schadenfall auf professionelle Unterstützung zurückzugreifen, um sicherzustellen, dass Sie die Leistungen erhalten, die Ihnen zustehen.

FAQs zur Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen

1. Warum benötigt eine Kommunikationsagentur eine Berufshaftpflichtversicherung?

Als Kommunikationsagentur sind Sie täglich in Kontakt mit Kunden und arbeiten an verschiedenen Projekten, bei denen Fehler passieren können. Eine Berufshaftpflichtversicherung schützt Sie vor finanziellen Folgen, die durch Schäden entstehen können, die im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit verursacht werden.

  • Die Berufshaftpflichtversicherung deckt Schadensersatzansprüche ab, die Kunden gegen Sie geltend machen könnten, z.B. aufgrund von Fehlern in der Beratung oder der Umsetzung von Kommunikationsprojekten.
  • Sie schützt Sie vor den finanziellen Belastungen, die durch Rechtsstreitigkeiten und Gerichtskosten entstehen können.

2. Welche Risiken deckt die Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen ab?

Die Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen deckt eine Vielzahl von Risiken ab, darunter:

  • Fehler in der Beratung, die zu finanziellen Verlusten beim Kunden führen können.
  • Urheberrechtsverletzungen, z.B. bei der Verwendung von geschützten Inhalten ohne Erlaubnis.
  • Verletzung von Persönlichkeitsrechten, z.B. durch unerlaubte Verwendung von Bildern oder falschen Aussagen.
  • Sachschäden, die im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit verursacht werden, z.B. bei einem Fotoshooting in den Räumlichkeiten eines Kunden.

3. Wie hoch sollte die Deckungssumme einer Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen sein?

Die Höhe der Deckungssumme hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Größe Ihrer Agentur, der Art der Projekte, an denen Sie arbeiten, und der Risiken, die mit Ihrer Tätigkeit verbunden sind. Es wird empfohlen, eine Deckungssumme zu wählen, die ausreicht, um eventuelle Schadensersatzansprüche abzudecken.

  • Einige Branchenverbände empfehlen eine Mindestdeckungssumme von 1 Mio. Euro.
  • Je nach Risikoprofil Ihrer Agentur kann es sinnvoll sein, eine höhere Deckungssumme zu wählen, z.B. bei internationalen Projekten oder der Zusammenarbeit mit großen Unternehmen.

4. Was kostet eine Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen?

Die Kosten für eine Berufshaftpflichtversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Deckungssumme, der Anzahl der Mitarbeiter, dem Umsatz der Agentur und der Art der Projekte. Wir würden Ihnen zudem auch noch empfehlen, mehrere Angebote einzuholen, um die besten Konditionen zu finden.

  • Die Prämie kann jährlich oder auch monatlich gezahlt werden, je nach Vereinbarung mit dem Versicherer.
  • Einige Versicherer bieten spezielle Tarife für Start-ups oder kleinere Agenturen an, um den Einstieg in die Berufshaftpflichtversicherung zu erleichtern.

5. Sind freie Mitarbeiter einer Kommunikationsagentur automatisch mitversichert?

Die Mitversicherung freier Mitarbeiter hängt von den Bedingungen Ihrer Berufshaftpflichtversicherung ab. In der Regel sind freie Mitarbeiter nicht automatisch mitversichert und müssen separat versichert werden. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dies mit Ihrem Versicherer zu klären, um keine Lücken in der Absicherung zu haben.

6. Was ist der Unterschied zwischen einer Berufshaftpflichtversicherung und einer Betriebshaftpflichtversicherung?

Die Berufshaftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit entstehen, z.B. durch Fehler in der Beratung oder der Umsetzung von Projekten. Die Betriebshaftpflichtversicherung hingegen schützt vor Schäden, die im Zusammenhang mit Ihrem Betrieb entstehen, z.B. durch einen Wasserschaden in Ihren Büroräumen. Es kann sinnvoll sein, beide Versicherungen abzuschließen, um umfassend abgesichert zu sein.

7. Gilt die Berufshaftpflichtversicherung auch für Schäden im Ausland?

Die meisten Berufshaftpflichtversicherungen für Kommunikationsagenturen bieten weltweiten Schutz, d.h. sie gelten auch für Schäden, die im Ausland entstehen. Es ist jedoch wichtig, die genauen Bedingungen Ihrer Versicherung zu prüfen, um sicherzustellen, dass alle Risiken abgedeckt sind.

8. Wann sollte eine Berufshaftpflichtversicherung für eine Kommunikationsagentur abgeschlossen werden?

Wir würden Ihnen zudem auch noch empfehlen, eine Berufshaftpflichtversicherung für Ihre Kommunikationsagentur so früh wie möglich abzuschließen, idealerweise bevor Sie den ersten Kundenberatungen oder Projekten starten. Auf diese Weise sind Sie von Anfang an vor eventuellen Risiken geschützt und können sich voll und ganz auf Ihre Arbeit konzentrieren.

9. Was passiert, wenn ein Schaden gemeldet wird?

Im Falle eines Schadens sollten Sie diesen umgehend Ihrem Versicherer melden. Dieser wird den Schaden prüfen und gegebenenfalls Schadensersatz leisten. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, alle relevanten Informationen und Unterlagen bereitzustellen, um den Prozess zu beschleunigen.

10. Kann eine Berufshaftpflichtversicherung für Kommunikationsagenturen individuell angepasst werden?

Ja, die meisten Versicherer bieten die Möglichkeit, die Berufshaftpflichtversicherung individuell an die Bedürfnisse Ihrer Kommunikationsagentur anzupassen. Sie können z.B. Zusatzbausteine wie Cyber-Versicherung oder Rechtsschutz hinzufügen, um sich umfassender abzusichern. Wir würden Ihnen zudem auch empfehlen, regelmäßig mit Ihrem Versicherer zu prüfen, ob die Versicherung noch Ihren Anforderungen entspricht.


Berufshaftpflicht BeraterAutor: Andreas Becker
Andreas ist ein Experte auf dem Gebiet der Gewerbeversicherungen, insbesondere der Berufshaftpflicht- und Betriebshaftpflichtversicherungen sowie der Vermögensschadenhaftpflicht. Sein Fachwissen erstreckt sich auch auf Inventarversicherungen und andere Absicherungslösungen für Unternehmen. Er versteht die Bedeutung dieser Versicherungen für die Sicherung von Betriebsvermögen und die Gewährleistung der Geschäftskontinuität. Andreas ist darauf spezialisiert, maßgeschneiderte Versicherungslösungen anzubieten, die auf die individuellen Bedürfnisse und Risiken seiner gewerblichen Kunden zugeschnitten sind.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 36

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.